top of page

Der Goldendoodle


Der Goldendoodle ist eine Kreuzung aus dem Golden Retriever und dem Pudel.
 

  • Schulterhöhe Standard Doodle: 50-60 cm

  • Gewicht: 23-30 Kg

  • Lebenserwartung: 11 - 14 Jahre

Charakter

Einem Goldendoodle werden die Lernfreudigkeit des Pudels und die Gelassenheit des Goldies zugesprochen. Es sind sehr robuste Hunde, die jedoch sensibel sind und einen engen Familienanschluss benötigen. Goldendoodles verstehen sich meist ausgezeichnet mit Mensch und Tier. Bei frühzeitiger Sozialisierung können diese Vierbeiner problemlos mit großen und kleinen Hunden, Katzen, Hamster und Hasen zusammenleben.

 

Verhalten

Goldendoodles sind sehr sportlich und ausdauernd und lieben es, im Garten zu spielen und stundenlang durch die Wälder zu streifen. Sie sind jedoch auch sehr einfühlsam und anpassungsfähig und können auch ganz gelassen mehrere Stunden auf der Couch verbringen. Sie sind freundliche, anpassungsfähige Begleiter in jeder Situation.

Die Haltung

Ideale Bedingungen für eine Hundehaltung bilden zweifellos ein Grundstück mit Haus und Garten. Solange der vierbeinige Kamerad jedoch ausreichend Auslauf bekommt, kann er auch in einer Stadtwohnung gehalten werden. Seine genetische Abstammung von Golden Retriever und Pudel ist unverkennbar. Auch diesen Strolch zieht es mit Vorliebe zum Wasser, egal ob Pfütze, Teich oder See. Ein Spaziergang im Regen? Kein Problem! Während Wuffi fröhlich versucht, Regentropfen zu fangen und die Tiefe von fast jeder Pfütze zu testen, kämpfen Frauchen und Herrchen beharrlich mit dem Schirm.

 

Der Hybridhund mag ebenso gern das Apportieren. In diesem Zusammenhang lohnt sich auch ein Besuch auf dem Hundespielplatz. Dieser bietet zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten, der für spannende Abwechslung im Hundealltag sorgt. Bereits seine Elterntiere waren als Jagd- und Arbeitshunde im Einsatz. Goldendoodles besitzen ebenfalls diese Eigenschaft. Sie sind äußerst aktive Kerlchen und brauchen mindestens zwei Spaziergänge pro Tag. Diese Tatsache sollten Sie bereits vor einer Anschaffung beachten.

Die Pflege

Während das Haarkleid eines Pudels einer umfassenden Pflege bedarf, genügt dem Goldendoodle ein deutlich geringerer Aufwand. Obwohl der Wollknäuel kaum haart, sollte ebenfalls ein mehrmaliges Bürsten und Kämmen pro Woche erfolgen. Besonders nach Spaziergängen über Wiesen und durch Wälder setzen sich oftmals Parasiten wie Flöhe und Zecken im Fell ab, die sich durch das Bürsten problemlos wieder absammeln lassen. Auf diese Art können Sie bereits im Vorfeld eine Parasiteninvasion abwenden.

 

Aber auch ohne Kleinstlebewesen verlangt Goldie nach Pflege. Das intensive „Striegeln“ entfernt nicht nur abgestorbene Haare und Hautpartikel, sondern sorgt auch für ausreichende Belüftung in diesem Bereich. Bei regelmäßiger Anwendung kommt es gar nicht erst zur Verfilzung. Gleichzeitig verringert sich auch die Entstehung entzündlicher Hautirritationen. Und außerdem: Massage fördert Wuffis Durchblutung und stärkt seine Abwehrkräfte. Bei artgerechter Haltung und Pflege kann der Goldendoodle durchaus ein Lebensalter von zwölf bis fünfzehn Jahren erreichen.

bottom of page